Textgröße verändernTextgröße verändernTextgröße verändern|DruckversionDiese Seite als Bookmark setzen

Volkswirtschaft und Research | 16.08.2018

Tagesausblick Aktien

Unsere tägliche Einschätzung zu relevanten Wirtschaftsdaten sowie den Aktienmärkten.


DAX: 12.104 Punkte im Blick

US-Wachstumsszenario intakt 

 

Ausgewählte Inhalte

Der DAX hat deutliche Verluste erlitten und mit einem Tagestief von 12.120 Punkten wichtige Unterstützungen unterschritten. Zu nennen ist der Bereich um 12.280. Die nächste Haltemarke zeigt sich am zyklischen Tief von Ende Juni bei 12.104 Zählern. Zwar hat sich die Situation in der Türkei etwas entspannt und die Lira macht gegenüber US-Dollar und Euro Boden gut, doch es wird bezweifelt, dass die Währungskrise bereits ausgestanden ist. Unter Druck standen erneut die Anteilsscheine von Bayer (-3,6 %) nach negativen Analystenkommentaren im Zusammenhang mit den Schadensersatzklagen gegen Monsanto. Gewinner war Vonovia (-0,1 %). Der DAX-Ausblick bleibt in Anbetracht des anhaltend schwierigen Umfelds (Emerging-Markets-Verunsicherung, Türkei-Krise, Geopolitik, Handelskonflikt) getrübt, wenngleich erste Indikationen auf eine freundliche Eröffnung schließen lassen. 

 

Charttechnik

Das technische Bild des DAX ist getrübt. So kam es bereits zu einer Annäherung an den Ausgangspunkt des Aufwärtsimpulses von Ende Juni bis Ende Juli bei 12.104. Kurse darunter würden Potenzial bis zum Jahrestief bei 11.726 eröffnen. Kursrisiken weisen auch andere Indizes auf. Interessant ist derzeit der Blick auf den S&P500. Dieser ist in der letzten Woche daran gescheitert, das im Januar markierte Allzeithoch bei 2.872 Punkten zu überwinden. Daraufhin setzten Verluste ein, wobei das kürzlich überwundene Impulshoch vom 25. Juli bei 2.848 Zählern mit einem Gap unterschritten wurde. Sollte jetzt noch die Marke 2.797 unterschritten werden, würde sich das Chartbild weiter trüben. Hier liegen das Tief vom 2. August und das 38,2 %-Retracement des jüngsten Aufwärtsimpulses von Anfang Juli bis Anfang August. Zudem würde bei Unterschreiten eine S-K-S-Trendwendeformation komplettiert, aus der sich deutliches Potenzial nach unten ableiten ließe. Die 55-Tagelinie verläuft heute bei 2.782 und der April-Aufwärtstrend bei 2.770. Der negative Ausblick würde sich hingegen umkehren, sollte das Allzeithoch bei 2.872 doch noch überwunden werden können. Hinweise darauf gibt es aber nicht. Im Gegenteil: Die Indikatoren im Tageschart mahnen mit intakten Verkaufssignalen und einem negativen Kursmomentum zur Vorsicht. 

 

Ihr Helaba Research-Team 

 

Disclaimer:

Die Publikationen sind mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthalten jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in diesen Publikationen getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.