Textgröße verändernTextgröße verändernTextgröße verändern|DruckversionDiese Seite als Bookmark setzen

Rentenkommentar Handel | 21.06.2017

Marktkommentar Renten

 

 

Guten Morgen!

Trading Range:

164.13-165.55

Tendenz

freundlich

 

Ohne Impulse von konjunktureller Seite aber erneut mit guten Vorgaben aus Fernost schwangen sich Aktienkurse in bisher nie erreichte Höhen. Der Dax Index näherte sich der Marke von 13.000 Punkten, dort blieben jedoch Anschlusskäufe aus. Im Verlauf setzten Gewinnmitnahmen ein, die durch den Verfall des Ölpreises noch zusätzlich Fahrt gewannen. Im Umkehrschluss waren mit zunehmenden Konjunktursorgen Staatsanleihen wieder besser gesucht.

 

Die Kurse von Bundesanleihen sind begleitet von nur geringen Umsätzen gestiegen. Auf den Einkaufszetteln der Anleger standen jedoch erneut fast ausnahmslos lange und ultralange Fälligkeiten. Der Abstand zwischen 10- und 30-jährigen Bundestiteln engte sich auf 80.5 BP ein. Der Renditeabstand 10-jähriger Bonds aus Frankreich (0.60 %) und Belgien (0.58 %) verringerte sich gegen Bunds nur marginal.

 

Die Bondmärkte der EU- Peripherie präsentierten sich in freundlicher Verfassung.  Allerdings ließen auch hier die Umsätze stark zu wünschen übrig. Der Risikoabstand 10-jähriger italienischer (1.90 %) und spanischer Bonds (1.35 %) ermäßigte sich gegenüber vergleichbaren Bundesanleihen um 2 bzw. 4 BP. Einzig portugiesische Papiere (2.82 %) konnten nicht ganz Schritt halten und verloren knapp 2 BP.

 

Am US- Bondmarkt sind die Renditen angesichts nachgebender Aktiennotierungen gesunken. Auch hier liegt der Fokus der Investoren auf ultralangen Laufzeiten.  In Fernost tendieren US- Treasuries infolge überwiegend schwächerer Aktienbörsen gut behauptet.

 

Bund- (164.99) und Bobl- Kontrakt (132.87) legten 40 bzw. 7 Stellen zu, der Schatz (112.045) gingen 1 ½ Ticks niedriger aus dem Markt.  Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe fiel auf 0.255 %, der Renditeabstand zwischen 2-und 10-jährigen Bundesanleihen verringerte sich auf 90.5 BP. 10-jährige US- Treasuries rentieren 2 ½  BP niedriger bei 2.155 %. Der Euro verbilligt sich auf 1.114 Dollar, der Preis für das Barrel Öl fällt auf 43.5 Dollar.

 

Auch zur Wochenmitte gibt es kaum Impulse von konjunktureller Seite. Die Zahl der wiederverkauften Eigenheime in den Vereinigten Staaten (5.54 Mio./-0.5 %) dürften nur am Rande interessieren. Am Freitag wird es dann spannend, wenn die Einkaufsmanager des verarbeitenden Gewerbes und aus dem Dienstleistungssektor Frankreichs und Deutschlands ein vorläufiges Stimmungsbild für die Eurozone liefern. Angesichts des schon hohen Niveaus scheinen positive Überraschungen aber nicht sehr wahrscheinlich.

 

Am Primärmarkt bietet die Finanzagentur des Bundes eine Mrd. Euro der Bundesanleihe 07/2044 an. Großbritannien verkauft am Donnerstag 2.25 Mrd. GBP 30-jähriger Gilts, das amerikanische Schatzamt bietet 30-jährige TIPS im Volumen von 5 Mrd. USD an.

Unicredit Bank AG emittierte einen gut 6- jährigen (26.10.2023) Hypothekenpfandbrief im Volumen von 500 Mio. Euro bei Midswap -10 BP. Aegon Bank N.V. begab einen 10-jährigen niederländischen Covered Bond im Volumen von 500 Mio. Euro bei Midswap +12 BP. Hypo Niederösterreich stockte einen im September 2020 fälligen Covered Bond um 200 Mio. Euro bei Midswap flat auf. Mortgage Society of Finland platzierte einen 7-jährigen finnischen Covered Bond im Volumen von 250 Mio. Euro bei Midswap +9 BP.

Zypern bot im Tausch gegen 2- und 3-jährige Fälligkeiten eine 7-jährige Anleihe im Volumen von 850 Mio. Euro auf Renditebasis 2.80 % an. Das Land NRW ist mit einer 31-jährigen Landesschatzanweisung im Bereich Midswap +21 BP am Markt.

 

Technik:

 

Der Bund-Future setzte seine Korrektur fort und schloss (164.99) 40 Stellen über Vortagsniveau. Die Indikatoren im Tageschart neigen zur Schwäche, klare Signale generieren sie jedoch nicht. Auf Wochensicht trübt sich das Bild auf überkauftem Niveau weiter ein.

Widerstände sehen wir bei 165.02 (Hoch v. 20.06.), 165.13 (Hoch v. 13.06.), 165.26 (Hoch v. 12.06.), 165.44/45 (Hoch v. 15.06./Trend), 165.55 (Hoch v. 14.06.) und 165.93/94 (Hoch v. 20.04./Trendkanal).

Unterstützungen liegen bei 164.60 (Tief v. 20.06.), 164.40 (Tief v. 15.06.), 164.32 (Tief v. 05.06), 164.22 (Trendkanal),  164.13 (Tief v. 16.06.), 163.89 (Tief v. 01.06.), 163.60 (Tief v. 29.05) und 163.35 (Hoch v. 25.05.). 

 

 

Der nächste Marktkommentar wird am 03. Juli 2017 veröffentlicht. 

 

Unterstützungen164.60164.40164.13
Widerstände165.13165.45

165.55

 

Thomas Weidmann
Tel.: 069/9132 1800


Disclaimer
Die Publikationen sind mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthalten jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in diesen Publikationen getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.