Textgröße verändernTextgröße verändernTextgröße verändern|DruckversionDiese Seite als Bookmark setzen

Rentenkommentar Handel | 24.04.2018

Marktkommentar Renten

 

 

Guten Morgen!

 

Trading Range:

157.62-158.40

Tendenz

leichter

 

 

Die Stimmung bei Industrie (56) und im Dienstleistungssektor in der Eurozone (55.2) ist im April besser als erwartet. Die Einkaufsmanager aus Deutschland und Frankreich konnten die Vormonatswerte mehr oder weniger bestätigen und lassen kaum Zweifel an fortgesetztem Wachstum aufkommen.

In Anbetracht des doch sehr geringen Überraschungspotentials und wenig Bewegung bei Dividendenwerten hielten sich  die Aktivitäten an den Bondmärkten ebenfalls  in engen Grenzen.

An den europäischen Rentenmärkten haben sich die Verluste zum Wochenstart nochmals ausgeweitet. Bundesanleihen gaben belastet durch das technische Bild, den robuste Konjunkturausblick und den Flirt 10-jähriger US- Bonds mit der 3-Prozent-Marke weiter nach. Umsätze in der Kasse blieben Mangelware, die Terminkontrakte bestimmen die Taktung. Der Abstand zwischen 10- und 30-jährigen Bundestiteln ermäßigte sich auf 66 BP. 10-jährige Bonds aus Frankreich (0.84 %) und Belgien     (0.88 %) hielten ihren Abstand zu Bunds. Belgien schöpfte bei der Aufstockung von  6-, 10-, 29-und 39-jährige OLOs mit 3.4 Mrd. Euro die anvisierte Spanne fast komplett aus, die Gebote lagen im Rahmen der Erwartungen.

Anleihen aus der  EU- Peripherie stehen ungeachtet des  Renditeanstiegs auf den Einkaufslisten der Investoren weiter ganz oben. Der Risikoaufschlag  10-jähriger spanischer (1.30 %), portugiesischer    (1.67 %) und italienischer Bonds (1.79 %) ermäßigte sich gegenüber vergleichbaren Bundesanleihen um 2, 1 bzw. knapp 3 BP.

 

Am US- Bondmarkt kam der Renditeanstieg vorübergehend zum Stillstand. Die Verkäufe bestehender Eigenheime lagen mit 5.6 Mio. Einheiten um 1.1 % über den Vormonatswerten, spielten aber für Anlageüberlegungen keine Rolle. Der Abstand zwischen 5- und 30-jährigen Treasuries ermäßigte sich auf  32 BP. In Fernost machen US-Treasuries unbeeindruckt von steigenden  Aktienkursen die Verluste vom Heimatmarkt mehr als wett.

 

Bund- (157.83) und Bobl- Kontrakt (130.66) verloren 10 bzw. 6 Stellen, der Schatz (111.855) ging  2 Ticks niedriger aus dem Markt. Die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe stieg auf  0.64 %, der Renditeabstand zwischen 2-und 10-jährigen Bundesanleihen weitete sich auf 119 BP  aus. 10-jährige US- Treasuries rentieren      1 ½ BP tiefer bei 2.96 %. Der Euro verbilligte sich auf 1.221 Dollar, der Preis für das Barrel Öl stieg auf 68.9 Dollar.

 

Auch heute bestimmen Stimmungsindikatoren den Datenkalender. Das Ifo- Geschäftsklima (102.8 nach 103.2) dürfte  bedingt durch leichte Rücksetzer bei der Erwartungshaltung (99.5 nach 100.1) und Lagebeurteilung (106 nach 106.5) ein etwas reduziertes Wachstumstempo signalisieren. Zu beachten gilt, dass erstmals unternehmensnahe Dienstleistungen mit erfasst werden und das Basisjahr4 von 2005 auf 2015 umgestellt wird.

Veröffentlicht werden ebenfalls das französische Geschäftsklima (108) sowie das Verbrauchervertrauen des Conference Board in den USA (126 nach 127.7). Neubauverkäufe (630K/+1.9 %) und der Richmond-Fed-Herstellerindex (16 nach 15) runden den Datenkranz ab.

 

Am Primärmarkt versteigert Italien 10-und 15-jährigen Linker (1.75 Mrd. Euro) sowie 2-jährige Zeros im Volumen von 2 Mrd. Euro. Die Finanzagentur des Bundes begibt 2-jährige Schatzanweisungen im Volumen von 4 Mrd. Euro. Finnland stockt die im September 2027 fällige Anleihe um 1 Mrd. Euro auf.

Das amerikanische Schatzamt versteigert 2-jährige Note im Volumen von 32 Mrd. USD. Credit Mutuel CIC Home Loan begab einen 10-jährigen französischen Covered Bond im Volumen von 1 Mrd. Euro bei Midswap +6 BP. Der EFSF stockt die im Mai 2047 fällige Anleihe in Kürze auf.

 

 Technik:

 

Der Bund-Future setzte seinen Abschwung mit wenig Dynamik fort  und schloss (157.83) 10 Stellen unter Vortagsniveau. Die Indikatoren im Tageschart sind negativ zu werten. Auch auf  Wochensicht hat das Risiko weiterer Kursverluste zugenommen.

Unterstützungen liegen bei 157.75 (38.2 %- Retracement von (154.62 bis 159.69),  157.62 (Tief v.23.04.),  157.47 (Trend), 157.36 (Hoch v. 08.03.), 157.16 (50 %), 156.88 (Tief v. 09.03.) und 156.56 (61.8 %).

Widerstände sehen wir bei  157.97 (Hoch v. 23.04.), 158.06 (Tief v. 19.04.) 158.40 (Hoch v. 20.04.), 158.74 (Tief v. 16.04.),  158.94/96 (Trend/Hoch v. 19.04.), 159.55 (Hoch v. 18.04.) und 159.69 (Hoch v.28.03.).

 

Unterstützungen157.75157.62157.36
Widerstände158.06158.40

158.74

 

 

Thomas Weidmann

 

Rentenhandel


Tel.: 069/9132 1800


Disclaimer
Die Publikationen sind mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthalten jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in diesen Publikationen getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.