Textgröße verändernTextgröße verändernTextgröße verändern|DruckversionDiese Seite als Bookmark setzen

Pfandbriefe

Die Helaba refinanziert sich mittel- und langfristig zu einem wesentlichen Anteil über die Begebung von Pfandbriefen.


Inhaberpfandbriefe
Inhaberpfandbriefe sind Inhaberschuldverschreibungen im Pfandbriefformat mit öffentlicher oder hypothekarischer Besicherung (siehe Sicherheit). Die Helaba emittiert regelmäßig einfache sowie strukturierte Inhaberpfandbriefe über den Basisprospekt bzw. über Ziehungen unter dem EMTN Programm (siehe Refinanzierungsprogramme).

Namenspfandbriefe
Namenspfandbriefe werden auf den Namen des Gläubigers ausgestellt und durch Abtretung übertragen. Die Helaba bietet mit ihrem Angebot an Namenspfandbriefen maßgeschneiderte Lösungen für individuelle Kundennachfragen, insbesondere für strukturierte Produkte.

Sicherheit
Pfandbriefe sind gedeckte Schuldverschreibungen. Als Deckungsmasse dienen Kommunaldarlehen (für Öffentliche Pfandbriefe) bzw. Hypothekendarlehen (für Hypothekenpfandbriefe). Die Deckungsregister der Helaba werden einheitlich nach den Vorgaben des zum 19. Juli 2005 in Kraft getretenen Pfandbriefgesetzes (PfandBG) geführt. Die unter dem "Gesetz über die Pfandbriefe und verwandten Schuldverschreibungen öffentlich-rechtlicher Kreditanstalten" (ÖPG) emittierten Pfandbriefe wurden an die höheren Anforderungen des PfandBG, z. B. treuhänderische Deckungsregisterführung, angepasst. Die vor dem 19. Juli 2005 bestehenden Pfandbriefe sind zusätzlich in vollem Umfang von der Gewährträgerhaftung abgedeckt.

Pfandbriefrating - Ausdruck ausgezeichneter Bonität
Die hohen gesetzlichen Sicherheitsstandards spiegeln sich im speziellen Rating der Pfandbriefe wider, welches neben dem individuellen Helaba-Rating vergeben wird.

Besondere Sicherheitsmerkmale
Alle Helaba-Pfandbriefe sind mündelsicher (gemäß § 1807 BGB) und deckungsstockfähig (gemäß § 54 Abs. 3 VAG i.V.m. § 2 Abs. 1 Nr. 6 der AnlV). Zusätzlich sind Inhaberpfandbriefe i.d.R. börsennotiert im amtlichen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse sowie notenbankfähig (nach Börseneinführung), d.h. als Sicherheiten der Kategorie 3 für die Besicherung von Geschäften mit der Europäischen Zentralbank (EZB) geeignet.