Textgröße verändernTextgröße verändernTextgröße verändern|DruckversionDiese Seite als Bookmark setzen

Sparkassen | 03.06.2017

Frankfurter Bankgesellschaft baut Kooperation mit Sparkassen weiter aus

 

Neuer Inhalt
v.l.: Herbert Hans Grüntker (Helaba) mit Georg Fahrenschon (DSGV) und Holger Mai (FBG)

Die diesjährige Sparkassen-Vorständetagung der Frankfurter Bankgesellschaft fand im MAIN TOWER vor knapp 100 Gästen statt. Herbert Hans Grüntker, Vorsitzender des Vorstands der Helaba, betonte: „Wir sind stolz, mit der Frankfurter Bankgesellschaft DIE Privatbank der Sparkassen-Finanzgruppe als Tochtergesellschaft zu haben.“ Das Wachstum des Kundenvolumens der letzten Jahre zeige, dass vermögende Kunden und Familienunternehmer das Leistungsangebot der Frankfurter Bankgesellschaft Gruppe schätzten.


Holger Mai, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Frankfurter Bankgesellschaft, erklärte in Bezug auf die Dienstleistungen der Sparkassen vor Ort und das zusätzliche Angebot der Frankfurter Bankgesellschaft: „Für unsere Kunden bieten wir das Beste aus zwei Welten.“ Er erläuterte den Sparkassen-Vorständen die Neupositionierung und die Leistung des "Family Office der Frankfurter Bankgesellschaft“ am Standort Frankfurt. Mais klares Ziel ist es, den Beratungsprozess für Unternehmer frühzeitig und aktiv zu gestalten.

Das gemeinsame Ziel, Chancen bei Familienunternehmern im Verbund konsequent zu nutzen, unterstrich auch Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands: „Wir müssen und wollen das Geschäftsfeld Private Banking in den Sparkassen ausbauen“, betonte Fahrenschon mit Blick auf das Potenzial der Kooperation mit der Frankfurter Bankgesellschaft. „Gerade für Familienunternehmer haben wir einen Antritt, der uns von vielen unterscheidet: Wir arbeiten auf demselben Wertefundament.“